Dienstag, 26. März 2013

Kaffee-Leidenschaft, ...






... Licht und Schatten.
Bilder der Bezzera BZ07 Siebträgermaschine beim Espressobezug.

Samstag, 23. März 2013

Projekttreffen, Eindhoven, 19.-22.03.2013

Nun ist das letzte Treffen in unserem Projekt gekommen und die Partner treffen sich zur Vorbereitung des finalen Reviews in Eindhoven. Leider war das Queens bereits ausgebucht, so dass wir im La Rein unter gekommen sind. Da Hotel ist sauber und das Personal sehr nett, nur mit der Aufteilung und Einrichtung habe ich ein paar Probleme:

Zimmer im La Rein, eine Klarglas-Schiebetür trennt das Bad ab.
Direkter Blick auf die Toilette

Wie man auf den beiden Bildern erkennen kann, blickt man im Bad direkt auf die Toilettenschüssel. Nicht so schlimm, würde ich nun denken, wenn denn das Bad eine normale Tür gehabt hätte! Es gibt jedoch nur eine Schiebetür aus Klarglas. Da ich in dem Zimmer alleine wohne, macht es nicht so viel. Allerdings würde ich so ein Zimmer nur dann Paaren empfehlen, bei denen Privatsphäre gar keine Rolle mehr spielt.

Ansonsten hat das Bad keinerlei Haken oder andere Aufhängmöglichkeiten, nicht für das Händehandtuch, nicht für das Duschhandtuch, nicht für die kleine Fußmatte, die sehr nass wird beim Duschen, und auch nicht, um seine Kulturtasche anzuhängen.
Dafür habe ich aber mal ein Fenster nach hinten raus, so dass es - vom Rauschen der nicht merklich regulierbaren Lüftung mal abgesehen - nachts angenehm leise ist.

Der Blick aus dem Fenster des Hotelzimmers im 4. Stock am Abend

Wie bei den meinsten Treffen ist es grau und schneit. Schnee gab es auch im Dezember in Eindhoven und im Februar, als ich ebenfalls in Eindhoven war. Da macht es auch nichts, dass eigentlich bereits März ist, Schnee gibt es trotzdem!

Wetter in Eindhoven - grau.

Auch wenn mir gesagt wurde, ich solle nicht mehr so viel von meinen Restaurantbesuchen schreiben, so war doch das Abschlussessen am Donnerstag so lecker, dass ich mich nicht überwinden konnte, keine Fotos davon zu machen. Wir waren im Mood einem Asian and French Cuisine Restaurant. Als Vorspeise gab es für mich Sushi & Sashimi sowie Tempura Shrimps. Als Hauptgang hatte ich Black Angus Steak und Fires, dazwischen zwei Jakobsmuscheln, und das ganze wurde gekrönt vom Grand Dessert - einer Auswahl aus Crême Brulée, Tiramisu-Suppe, Lava-Schokokuchen und Maracuja-Eis. Sooo lecker!

Ach ja: Und ich habe schon mal das Essen mit Stäbchen geübt. Ein netter Kollege von Philips war so lieb und hat mir die Haltung gezeigt, so dass ich es am Ende geschafft habe, die dicken Sushi ebenso wie die Algenfäden mit den Stäbchen in den Mund zu befördern.

Sushi & Sashimi, Tempura Shrimps
Grand Dessert
Ansonsten gibt es hier in den Niederlande Flaschen, die schon zu über 20% aus Pflanzenteilen hergestellt werden und damit einfacher zu recyclen sein sollen.

Pflanzen-Flasche

Über das eigentliche Projekt darf ich natürlich nicht viel sagen. Es gabe auf jeden Fall großen Abschied zwischen den Partnern, mit vielen Bekundungen, dass man in Kontakt bleibt. Naja, schauen wir mal, wie gut das klappt. Meine Befürchtung ist, dass hier eher der Spruch "Aus den Augen, aus dem Sinn" eintreffen wird, was mich bei manchen Personen schon irgendwie traurig macht.

Mittwoch, 20. März 2013

Eingeladener Vortrag in Japan

Vor zwei Wochen hatte ich einen Professor aus Japan zu Gast bei uns im Institut. Wir hatten eine sehr interessante Unterhaltung über die jeweiligen Forschungsthemen. Als Folge des Treffens hat er mich zu seiner Konferenz im Herbst eingeladen.

Nun habe ich meinen ersten geladenen Vortrag ... in Aizu-Wakamatsu, Fukushima, Japan! Nachdem gestern durch die Nachrichten ging, dass die Kühlung der Brennelemente im zerstörten Atomkraftwerk ausgefallen ist, begegne ich der Einladung gerade mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite freue ich mich, dass ich eingeladen wurde und noch einmal die Chance bekomme, nach Japan zu reisen, auf der anderen Seite machen mir die häufigen Erdbeben in Kombination mit dem kaputten Werk schon Sorgen.

Hier ist auf jeden Fall der Link zur Konferenz. Ich bin schon eingetragen worden :o)

Burg Aizu-Wakamatsu, GFDL

Montag, 18. März 2013

Wenn der Frühling noch auf sich warten lässt ...

...verbringt man das Wochenende eben mit einem Chai-Latte beim Häkeln vor dem warmen Kamin, während draußen der Schnee-Regen gegen die Fenster  klatscht!
Und damit auch was sinnvolles dabei heraus kommt, habe ich mich bei der Auswahl der Häkelarbeit für ein Mug-Cozy entschieden, der meine Finger vor dem heißen Tee schützt:


Die Anleitung dazu habe ich bei Ravelry gefunden und dort kann man auch das Ergebnis sehen: Mug Cozy.