Sonntag, 13. April 2014

Rainbowduino Flammen-Simulation

Mich hat am Wochenende das Technik-Fieber gepackt ... nein, stimmt nicht. Mich hat letzte Woche schon das Technik-Fieber voll gepackt und ich habe mir einen Rainbowduino und eine 8x8 RGB LED Matrix gekauft.

Die sind gestern angekommen: 

Unboxing
Nachdem heute Gartenarbeit und Hunde gehen, Grillen und alles mögliche andere erledigt war, habe ich mich um halb zehn endlich auch an meine neue Technik setzen können.

LED Matrix
Rainbowduino 3.0
Das Rainbowduino Board ist ein Arduino kompatibles Controller-Board mit einem umfangreichen LED Treiber, der sowohl eine 8x8 RGB LED Matrix als auch einen 4x4x4 RGB LED Cube ansteuern kann. Da  der Rainbowduino mit einem Arduino Boot-Loader ausgestattet ist, kann er mit der Arduino IDE programmiert werden. Im Gegensatz zu anderen LED Treiber-Boards hat der Rainbowduino einen USB zu UART Adapter zur direkten Programmierung. Kurz heißt das: Ich konnte direkt los legen! 

Also habe ich mir die Arduino IDE installiert, die Rainbowduino Bibliothek heruntergeladen und importiert und direkt mal ein Testprogramm übertragen:

Flashen des Rainbowduino 

Testprogramm, was alle ASCII Zeichen nacheinander aus gibt.

Inspiriert von der Seite Instructables, wollte ich mit der LED Matrix eine Flammen-Simulation umsetzen. Hierfür brauchte ich noch eine zweite Bibliothek, die Partikelbewegung simuliert. Nachdem auch diese Bibliothek erzeugt und importiert war, konnte ich ein Flammenbeispiel starten.

Wenn man die LED Matrix direkt ansieht, scheint das ganze nicht sehr spektakulär (vor allem nicht als unbewegtes Foto).

Flammensimulation mit Farbwechsel auf der LED Matrix
Wenn man aber eine Scheibe Milchglas mit ein bisschen Abstand über die LED Matrix legt, so sehen die Flammen wirklich gut aus:

Flammensimulation mit Farbwechsel unter einer milchigen Plexiglasscheibe
Ich bin entzückt!



Hupala - das Video steht leider auf dem Kopf! Aber ich glaube man erkennt auch so ganz gut, wie die Flammen wirken.